viernes, 6 de agosto de 2010

A diez años de Dominus Iesus


Hoy lo han recordado los medios alemanes. En Wiki en alemán, hay un excelente artículo sobre esta declaración de la Congregación para la Doctrina de la Fe, que recomiendo y cito a continuación. Es triste reconocer que Wiki en castellano es tan... mínima, por no decir algo distinto... que no hay artículo sobre esta importantísima declaración.

Cito, recomiendo que lo traduzcan con algún traductor on line:

In der Erklärung wird das traditionelle römisch-katholische Verständnis von Kirche erläutert und bekräftigt. So wird insbesondere der Ursprung der Kirche in Jesus Christus, ihre Einzigkeit und Einheit sowie ihre Rolle für das Heil der Menschen (Sakramentalität) erläutert.

Im Hinblick auf die verschiedenen christlichen Konfessionen unterscheidet die Erklärung im Unterpunkt 17[1] zwischen

  • der „einen einzigen Kirche Christi, die in der katholischen Kirche subsistiert“.
  • den „Kirchen, die zwar nicht in vollkommener Gemeinschaft mit der katholischen Kirche stehen, aber durch engste Bande, wie die apostolische Sukzession und die gültige Eucharistie, mit ihr verbunden bleiben“ (z. B. orthodoxe Kirchen). Diese werden als „echte Teilkirchen“ bezeichnet.
  • den Konfessionen, „die den gültigen Episkopat“ (Bischofsamt, insbes. die Apostolische Sukzession) und „die ursprüngliche und vollständige Wirklichkeit des eucharistischen Mysteriums nicht bewahrt haben“ (z. B. reformatorische Kirchen). Diese werden als „kirchliche Gemeinschaften“ bezeichnet.

Dass die protestantischen Kirchen in der Tradition von Unitatis redintegratio - dem Abschlussdokument des 2. Vatikanischen Konzils über den Ökumenismus - also nicht als „Kirchen“, sondern „nur“ als „kirchliche Gemeinschaften“ angesprochen werden, empfinden viele evangelische Christen als Herabsetzung. Sie sehen darin meist einen bewussten Rückschritt im Bezug auf die Errungenschaften um die knapp ein Jahr zuvor verabschiedete Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre. Aus katholischer Sicht kann in dieser Bezeichnung jedoch sogar besondere Wertschätzung gesehen werden, da sie nicht nur als Gläubigenvereine oder christliche Gemeinschaften angesprochen werden, sondern ihnen, unter der Voraussetzung des katholisch-theologischen Kirchenbegriffs, ausdrücklich kirchliche Elemente zugebilligt werden. Die Kommission für Glauben und Kirchenverfassung bemüht sich daher in einer theologischen Studie um eine Verständigung in der Frage des Kirchenverständnisses (Ekklesiologie).


2 comentarios:

Ljudmila dijo...

Bien por el teologo de Juan Pablo II! Deberiamos enviarle felicitaciones. Por algo Juan Pablo II cuando le presentaban algun problema de teologia y el daba su opinion o veredicto despues decia "que lo vea Ratzinger".

Marta Salazar dijo...

gracias por la información!!!